Matthias Berg Dokumentarfotografie


Hinterlasse einen Kommentar

„Death From Above“

Besatzungsmitglied eines US-Apache-Kampfhubschraubers präsentiert ein 30 mm-Geschoss

Unübersehbarer Schwerpunkt der von 180.000 Menschen besuchten ILA Berlin (Internationale Luft- und Raumfahrtaustellung) war die Zurschaustellung von Kriegsgerät durch die Bundeswehr. Diese konzentrierte sich hierbei auf das Werben unter Kindern und Jugendlichen zur Gewinnung zukünftiger Generationen von Rekruten.
Als „Kinderfreund“ versuchte sich auch die US-Airforce, deren unmissverständliches Motto an der Außenseite eines Apache-Kampfhubschraubers zu lesen war: „Death From Above“.
Proteste gegen diese Veranstaltung gab es keine.
Mehr Fotos von der ILA gibt es hier! 

Opa mimt auf sachverständig

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Park Pobedy, Moskau

Im Museum wurden die Kämpfe Anfang Mai 1945 um den Berliner Reichstag nachgestellt.

Passend zum 9. Mai, dem von den Russen gefeierten Tag des Sieges, Photos aus dem Park Pobedy und dem Museum des Großen Vaterländischen Krieges. Mehr Photos hier!

Vor dem Museum, im Zentrum des Parks, befindet sich ein 141 m hoher Obelisk.


Hinterlasse einen Kommentar

„Sehid Namirin!“

Kurdische Demonstranten gedenken ihrer Toten in Nordsyrien – Rojava

18.03.2018. Die Autonomieverwaltung von Afrin gibt bekannt: „Durch den faschistischen türkischen Staat sind seit Beginn der Militärinvasion 500 Zivilist*innen ums Leben gekommen. 1030 Zivilist*innen wurden verletzt. Außerdem sind 820 QSD-Kämpfer*innen gefallen. Wir geben unserem Volk, den Gefallenen und Verletzten unser Wort, dass der Kampf weitergeht. Unser Ziel ist der Sieg.“

Vollständige Erklärung hier: https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/autonomieverwaltung-von-efrin-neue-kriegsphase-mit-neuer-taktik-3221


Hinterlasse einen Kommentar

„Erbarme! Zu spät! Die Hesse komme!“

27. Mai 2017. Der Anhang der Sportgemeinde Eintracht SGE ist anläßlich des DFB-Pokalendspiels zu Gast in Berlin. Die engste Verbundenheit der Fans zu ihrer SGE zeigt sich nicht nur in den üblichen Bekleidungsutensilien, Tattoos, Fahnen, Gesängen oder Sprechchören. Interessanterweise ähneln einzelne motorische Bewegungsmuster denen des Wappentiers im Vereinsemblem, dem Adler, bevor er abhebt.Mehr Fotos von diesem Tag kann man sich hier ansehen: